Abgetaucht

Abgetaucht

Ich war mal eine Weile abgetaucht. Musste mich mal sortieren. Manchmal knallt man im Leben volles Pfund auf die Fresse. Dann steht man auf, und noch während man sein Krönchen poliert, fällt man wieder hin. Bekommt Knüppel zwischen die Beine geschmissen.
Ich hab jetzt aufgeräumt. Meine Krone hab ich poliert und dann in den Schrank gestellt. Ich bastle mir eine neue, denn die alte passt nicht mehr auf meinen Kopf.
Ich blicke zurück auf Tage voller Ein- und Ausatmen, in denen oft nicht mehr ging als genau das. Und auf diese kleinen Lichtblicke, die einen haben lächeln lassen. Die Mut gemacht haben.
Ich schaue nach vorn auf alles, was kommt. Auf Tage voller Ein- und Ausatmen, aber auch auf die, die nun öfter kommen: Und die sind voller Lachen, voller Freude. Voller Freunde und voller Glück. Ich freue mich darauf.
Ich bin jetzt jemand anders, und meine Reise hat gerade erst begonnen. Aber ich mag mich, und das ist doch ein guter Anfang.
Also tauche ich dann jetzt wohl mal auf. Wie der Phoenix aus der Asche. Neugeboren, einen Rest von Staub zwischen den schillernden Federn. Bereit für ein neues Leben.

Neue Wege

Neue Wege

Eine seltsame Zeit ist das. Nie war ich mir so fremd, war alles so neu. Und trotzdem: Nie war ich so sehr ich selbst. Magie an jeder Ecke, in jedem Blick, jedem Lächeln. Alle Lampen in mir an, treiben mir die Tränen in die Augen. Gefühle, die man nicht in Worte fassen kann.

Bodenloser Kummer kommt und geht, macht strahlend hellen Lichtern Platz, Lachen, Luft und Licht. Und irgendwo, mittendrin, bin ICH.
Alles schmeckt anders, alles riecht anders. Alles fühlt sich anders an.
Als hätten meine Sinne geschlafen. Aufgewacht aus dem Dornröschenschlaf. Ich lache, weil es so glücklich macht und weine, weil es mich so ergreift. Weil ich kaum glauben kann, was mit mir passiert. Fassungslos stehe ich da und kann nur den Kopf schütteln über diese Unbegreiflichkeit.
Ich dachte immer, ich würde leben. Falsch gedacht. Ich fange gerade erst an!

Wieder am Start

Wieder am Start

Hallo ihr Lieben,

nachdem es vorübergehend mal ziemlich leise um mich geworden war, bin ich wieder am Start. 🙂 Manchmal schlägt das Leben so große Haken, dass einem erst einmal die Worte fehlen, aber irgendwann geht es immer weiter.
Ich sitze gerade bei meiner ersten Tasse Kaffee des Tages auf dem Balkon und freue mich darauf, endlich wieder konzentriert in die Tastatur zu hämmern. Das kreative Flämmchen ist wieder entzündet und ich hoffe, dass bald wieder ein Waldbrand in meinem Kopf daraus wird, der mich unaufhaltsam nach vorn treibt.
Ich wünsche euch einen wunderbaren Sonnentag, genießt das Wetter, genießt die gute Laune und was immer ihr auch tut.

Eure Bettina